Hülsmann Heizung-Sanitär-GmbH
Ihr Partner in der Region.
Hülsmann Heizung-Sanitär-GmbH
Ihr Partner in der Region.
Die Heizung bequem vom Sofa aus steuern © Foto: Buderus
© Foto: Buderus
Die Heizung bequem vom Sofa aus steuern © Foto: Buderus
© Foto: Buderus

Die digitale Heizung: Bequem vom Sofa aus steuern

Deutlich mehr Komfort als bei der klassischen Heizung
In den Keller gehen, um eine Funktion an der Heizung manuell zu verstellen, das war gestern. Heute lässt sich die komplette Heizungsanlage bequem von der Wohnung aus oder von unterwegs übers Internet steuern. Dabei sorgt die intelligente Heizungssteuerung via PC, Tablet oder Smartphone nicht nur für einen deutlich höheren Bedienkomfort, sondern hilft auch Heizkosten sparen durch individuelle, bedarfsgerechte Einstellungen.

Steuerung bei einer konventionellen Heizung

Eine Heizung mit einer analogen Regelung funktioniert in Abhängigkeit von der Außentemperatur und nach einem fix eingestellten Programm. Dies beinhaltet Regelungen für Raumtemperatur und Warmwasser, ebenso wie festgelegte Schaltzeiten, eine Einstellung der Heizkurve sowie eine Frostschutzfunktion. Anpassungen finden eher selten statt, meist bei der jährlichen Wartung.

Steuerung bei einer digitalen Heizung

Bei einer digitalen Heizung hat ein Hausbesitzer jederzeit und von jedem Ort Zugriff auf seine Heizungsanlage. In Echtzeit sind Informationen zu Temperaturen, Einstellungen sowie Verbrauch verfügbar. Der Nutzer steht in Interaktion mit seiner Heizung und kann nach Bedarf entsprechend steuern. Digitale Heizungen sind übers Internet bequem vom Wohnzimmer oder aus der Ferne regelbar.

Steuerung per App, Control Center oder über eine SmartHome-Lösung

Beim Heizungshersteller Buderus kann jeder Nutzer individuell entscheiden, welchen Weg er zum komfortablen Bedienen seiner digitalen Heizung einschlagen will. Für die mobile Bedienung und Regelung stehen die Apps EasyControl sowie EasyFuel (Überwachung des Heizölvorrats) bereit. Mit dem Buderus Control Center Connect sind Buderus Heizsysteme über einen Browser unter www.buderus-connect.de zu erreichen, ohne dafür eine App installieren zu müssen. Das kostenfreie Control Center Connect bietet umfangreiche Funktionen: Nutzer können ihre Heizung über individuell einstellbare Zeitprogramme und Temperaturen den eigenen Bedürfnissen anpassen. Ein integriertes Energiemonitoring informiert jederzeit über den aktuellen Energieverbrauch. Ebenso gibt es praktische Tipps zum Energie- und damit Heizkosten sparen. Auf Wunsch kann die Heizungsanlage auch mit dem betreuenden Heizungsfachbetrieb vernetzt werden, der dann die Heizung ebenfalls im Blick hat und bei Störungen schnell und kompetent reagieren kann. Besonderen Wert legt Buderus auf maximale Datensicherheit durch neueste Verschlüsselungstechnologien sowie die eigene, hochsichere Netzinfrastruktur. Wer sein Haus über das Buderus Heizsystem hinaus noch weiter intelligent vernetzen möchte, kann auf Bosch SmartHome als Gesamtlösung zugreifen und damit Wohnen und Heizen noch komfortabler gestalten. Hier sind neben smarten Heizkörperthermostaten, die die individuelle Temperatur in jedem Raum regeln, zusätzlich Tür- und Fensterkontakte eingebunden. Sie erkennen geöffnete Fenster und drosseln die Heizkörper im Raum während der Lüftungsphase automatisch ab. Weitere Komponenten der Gebäudetechnik, wie die Beleuchtung, lassen sich einfach einbinden und ebenfalls per App bequem steuern.

Welche Voraussetzungen sind für eine digitale Heizung notwendig?

Moderne Wärmeerzeuger von Buderus haben bereits einen werksseitig integrierten LAN-Anschluss. Sie werden für den Zugang zum Internet nur noch mit einem Router verbunden. Älterer Kessel können einfach mit einem Internet-Kommunikationsmodul bzw. Umrüst-Set nachgerüstet werden. Ob ein installiertes Buderus Heizsystem internetfähig ist, kann unter www.connect-check.de mit wenigen Klicks geklärt werden.
 

Quelle: Bosch Thermotechnik GmbH
Mit freundlicher Genehmigung von Effizienzhaus-online.de